Der Seenotkreuzer JOHN T. ESSBERGER wurde 1975 als erstes Schiff der 44-Meter-Klasse der DGzRS bei der Schweers-Werft in Bardenfleth an der Unterweser gebaut. Er war bisher in der Ostsee rund um die Insel Fehmarn im Einsatz. Großenbrode war sein Versorgungshafen.

Die Stammbesatzung bildeten zwölf Rettungsmänner, wovon sich jeweils sechs auf „Wache“ und sechs im „Freitörn“ befanden.

Bei einem Großschadensfall auf See können 44-Meter-Seenotkreuzer über 300 Schiffbrüchige unter Deck aufnehmen. Dank umfangreicher medizinischer Ausrüstung ist die JOHN T. ESSBERGER in der Lage, im Zusammenspiel mit Seenotärzten eine medizinische Erstversorgung im bordeigenen Hospital zu gewährleisten. Bei schwierigen medizinischen Notfällen ist sogar eine EKGTelemetrie in das Stadtkrankenhaus Cuxhaven möglich.

Eine leistungsstarke Feuerlöschanlage, Fremdlenzanlagen, ein Hubschrauber-Arbeitsdeck sowie ein zusätzliches schnelles Festrumpf-Schlauchboot ergänzen die umfangreiche Ausrüstung dieser Seenotkreuzer.

Hauptdaten
Seenotkreuzer Tochterboot
Länge über alles 44,20 m 8,80 m
Breite über alles 8,50 m 2,70 m
Tiefgang 3,20 m 0,90 m
Verdrängung 185 t  
Geschwindigkeit 26 kn 13 kn
Reichweite 600 Seemeilen (bei 26 kn)  

 

Original-Aufriss-Zeichung aus dem Jahrbuch 1976
(Zum Vergrößern bitte ins Bild klicken.)


Antriebsanlagen
Mittelmaschine: 1 Diesel Typ MAN 0826LE40, 176 kW
1 MTU Diesel Typ 20 V 538 TB 91 (John T. Essberger) auf Festpropeller
Leistung: 3309 kW auf Verstellpropeller
Seitenmaschinen:
2 MTU Diesel Typ 12 V 331 TC 81,
Leistung: je 810 kW auf Festpropeller
3 Ruder sowie zwei Bugstrahl-Anlagen von 138 kW

Navigations-, Kommunikations- und Peilanlagen
ARPA-Radaranlagen (BBox-Prozessoren)
Elektronisches Seekartensystem mit Radaroverlay
und AIS-Infoanzeigen
Präzisionspeilanlagen
Grenzwellen-/UKW-Seefunkanlagen nach GMDSS-Standard
GPS-, Navtex-, Echolotanlagen
Militärische und zivile Flugfunkkommunikationsanlage
digitale Kreiselkompassanlage

Rettungsdienstausrüstung
Bordhospital mit umfangreichem
medizinischem Depot,
Untersuchungsliege
Bergungs- und Vakuummatratze
Medizinische Notfallausrüstung,
gestaut in Koffern für mobilen Einsatz
EKG (Defibrillator) mit
UKW-Telemetrie-Anlage;
Humidifier-Atemgas-Vorwärmanlage
Oxylog-Notfallbeatmungsanlage
Sauerstoff-Akutkoffer „2001“
Notfallrucksack
Schleppleinengeschirre für kleine
und große Einheiten
transportable Bergungs- und
Lenzpumpen mit 120 m Kabel für
Schleppeinsätze sowie verschiedene
Materialien für Lecksicherung
6 Atemschutzgeräte mit
Reserveflasche
Atemluft-Kompressor

Tochterboot
UKW-Seefunkanlage, 10-Zoll-Radaranlage mit Radomantenne, TFT-DGPS-Kartenplotter und
Echolotanlagen, automatisches Identifikationssystem (AIS)

Feuerlöscheinrichtungen
Wasser, Schaumzumischung 2 Feuerlöschpumpen mit total 580 m³/h Förderleistung
1 Monitor 380 m³/h
Wurfweite 70 m, A- und B-Anschlüsse an Deck
2000 l Schaummittel, Schiffs-Sprayschutzanlage für Einsatz bei
großer Hitzestrahlung

Sonstige Ausrüstung
Hydraulische 2,0-t-/7,0-m-Krananlage
Hubschrauber-Arbeitsdeck